Danke, Netflix, für die Looks in Die Ausgrabung

1 week ago
70 Views

drücken lässt: der Style. Von Carey Mulligans Seidenshirts, camelfarbenen Cardigans und dem wohl perfektesten Regenmantel, den wir je gesehen haben, bis hin zu Lily James’ high-waisted Bermudas, Blusen mit Peter-Pan-Kragen – jeder Look, den wir zu sehen bekommen, ist einfach makellos, und ein schöner Kontrast zu fancy Outfits à la Bridgerton. Und tatsächlich setzte die Kostümdesignerin des Films, Alice Babidge, bei der Auswahl der Garderobe auf zarte, unaufdringliche Outfits. Das Ergebnis ist eine alltäglichere, zugänglichere Ästhetik. „Ich finde nicht, dass man sich [beim Kostümdesign] unbedingt an den Style eines bestimmten Jahres halten muss, nur weil etwas in einem bestimmten Jahr spielt“, erzählt sie Refinery29. „Wenn du dir Menschen an einem normalen Tag ansiehst – egal, in welchem Jahr –, fällt dir auf, dass sie etwas tragen, worin sie sich wohl fühlen und in dem sie sie selbst sein können. Ja, ein historischer Film muss natürlich auch Trends berücksichtigen, also schaute ich mir die Trends der späten 1930er an. Was du dabei aber auch bedenken musst, ist: Die Leute trugen damals auch immer noch Klamotten, die sie fünf, zehn, sogar 20 Jahre vorher gekauft hatten. Ihre Garderobe war also eine Kombination aus neu und alt.“

Let’s block ads! (Why?)

Refinery29

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Translate »